Schwangerschafts-Tagebuch

Der B-Wurf ist unterwegs... Das nächste Abenteuer hat B-gonnen.  

47. Tag - Hunter, der werdende Papa, wird langsam nervös und verschafft sich ausgiebig Ablenkung indem er mit seinem „Stiefsohn“ Rickon durch die Felder zieht und die Wildgänse beobachtet. Näher ran dürfen die Beiden nicht, denn die die gefiederten Kollegen könnten die Vogelgrippe haben.  
Mama Tara darf nur noch zuhause raus. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.  Sie muss sich mit unseren 3.000 qm begnügen.  
Tara testet die Wurfkiste ausgiebig.  Scheint bequem zu sein ❤️

45. Trächtigkeitstag - Im Gegensatz zum dem Foto vom 38. Tag sieht man schon, wie die Haare seitlich am Bauch deutlich anfangen abzustehen, weil der Bauch schon breiter ist als die Rippen. Das Gesäuge ist schon gut ausgeprägt, die Milchbar beginnt mit der Produktion, wir haben immer noch ca. 2 1/2 Wochen. Bei der Trächtigkeit vor 1,5 Jahren war die Milchproduktion anfänglich nicht so pralle gewesen. Es sieht ganz stark danach aus, dass wir das Problem diesmal nicht haben.  

Ein wunderschönes Familienbild der werdenden Eltern. Es kommt vor, dass bei Züchtern Rüden und Hündinnen dauerhaft strikt getrennt sind. Bei uns leben alle in einer großen Familie zusammen, sofern keine der Damen gerade unpässlich ist. Insbesondere Hunter ist aufgrund seiner ruhigen und unaufdringlichen Art (hüstel, vergessen ist sein Verhalten bevor Tara läufig wurde, da war er sogar mehr als aufdringlich)  ein besonders guter Gefährte für die schwangere Dame.  

22.11.2020 - 43. Tag
Jawohl, genau solche Bilder wünscht sich jede Schwangere. Zum Familienalbum gehören sie einfach dazu.  Diese Kugelbilder, auf denen man sieht, wie der Bauch stetig wächst.  Züchterfrauchens Herz schlägt höher, wenn sie die wachsenden Rundungen und das sich ausprägende Gesäuge sieht. Tara selbst bräuchte das wohl eher nicht, schließlich muss sie damit rumlaufen und mit der zunehmenden Unbeweglichkeit leben und nicht Frauchen! 
Mit dem Rudel wird nicht mehr gespielt, Tara, geht nur noch einzeln mit einem „Wing-Buddy“, einem besten Kumpel raus in den Garten und auf ruhige Spaziergänge.  

19.11.2020 - Wir gehen es ruhig an
Kaum zu glauben, aber auch das ist Tara: Während sie bei der letzten Trächtigkeit bis zum letzten Tag Attacke Bonanza in den Garten gestürmt ist (und zum Schluss hin fast mit dem Bauch im Türspalt stecken geblieben ist, so dass ich schon damit gerechnet habe, irgendwann quetscht sie sich zur Tür raus und die Welpen liegen rausgeploppt vor der Tür), lässt sie es jetzt ruhiger angehen.  Sie schläft zwar nicht mehr ganz so viel, aber sie ruht mehr, beobachtet, steht ruhig auf, lässt sich von der Couch eher hinabgleiten als dass sie springt.  Abhalten vom Springen ist auch undenkbar, der beste Sofaplatz ist und bleibt ihrer. Da kann sie auch besser zum Kuscheln heranrücken und mich mit ihren allwissenden Augen hypnotisieren.  😂

17.11.2020 - 25 Tage to go
38. Trächtigkeitstag.  Taras Appetit ist nicht nur zurück - nein, sie hat noch eine Schippe drauf gelegt. Sie bekommt weiter ihr High Energy Futter, dazu Frischfleisch und als kleine Mahlzeit zwischendurch Rinderdörrfleisch zum Knuspern. Nun bekommt sie ein paar Krümel Welpenstarter mit in den Napf, der Anteil steigt täglich zur Geburt hin. Trotzdem ist es kein Speck, der die deutlichen Rundungen ausmacht. Wer die sehr schlanke Tara kennt... vorbei! Die Taille ist futsch. Ich kann feststellen, dass der Bauch diesmal deutlich schneller wächst als bei der vorigen Trächtigkeit (auch das, liebe menschliche Mütter, kennen wir nur zu gut). 

14.11.2020 - 28 Tage to go... 
Der Appetit ist zurück! Hätte mich auch gewundert, immerhin geht es hier um Tara! Aber die 4-beinige Abrissbirne ist immer noch auf Urlaub.  Tara ist ständig müde (menschliche Mütter unter uns - wir kennen das...) Auf dem Bild hilft Tara gerade beim Kochen.  

Ich werde auch Erziehungsurlaub nehmen, ich bin ein moderner Vater! 😇

11.11.2020 - Helau! Ahoi! Alaaf! 
Nicht wegen Faschings-Beginn, das wird sowieso nichts wegen Corona. Aber heute ist der 31. Trächtigkeitstag und das Babybäuchlein kann man schon nicht mehr verstecken. Da die Trächtigkeit ca.  63 Tage dauert, haben wir Halbzeit! Wenn wir morgen aufwachen, haben wir mehr als die Hälfte geschafft! 
Auf dem Bild hilft Tara übrigens beim Sticken und Nähen von Impfausweis-Hüllen.  

Es hat geklappt! Tara ist trächtig und nach dem ersten groben Zählen am Ultraschall könnten es so 6 - 7 Welpen werden, wenn alles gut geht. Laut der Tierärztin sind die Kleinen etwa im ersten bis mittleren Deckzeitraum entstanden, somit hat sich mein Gefühl bestätigt und sie werden ungefähr um den 11.12.2020 geboren. Dieses Jahr werden wir wohl keinen Weihnachtsbaum sondern kleine Weihnachtswichtel haben 🥰 

06.11.2020 - Heeeeeeeeh! Wo wollt ihr denn hin? 
Rickon: Ohne uns! So eine Frechheit.  Wir Jungs, dann die Kleinen, Freya und Lilly, nichtmal die Omis nehmen sie mit! Haben sich kaum richtig verabschiedet, fahren einfach mit Tara ganz allein weg. Unglaublich! Colliezei! Herrchen und Frauchen fahren weg und behaupten auch noch frecherweise, es ginge „nur“ zum Ultraschall und wir brauchen nicht mit und es geht auch ganz schnell.  Pahhh! Wir wollen doch auch gucken!!! Hallooooooo! Nehmt uns mit zu Uli Tovar! 

31.10.2020 - Lehrbuch Kapitel 2 „Appetitlosigkeit 
Aber doch nicht Tara... Die? Letztes Jahr in ihrer Trächtigkeit gab es das auch nicht.  Die hat alles verputzt und hätte noch die Türklinke gefressen, wenn sie nicht angeschraubt wäre. Samt Tür.  Quer.
Und jetzt???? Tara guckt mich beim füttern mit großen traurigen Augen an.  DAS soll ich fressen? Willst du mich vergiften? Klein-Lilly schreit „Juhu! Dann ist das ja wohl jetzt meins!“.  Tara lässt sie gewähren. Leckerchen? Nur mit langen Zähnen, wenn überhaupt. „Hühnerhälse und Schweineohren, kannst du selbst fressen, Frauchen.“ Ich kenn diesen Hund nicht mehr.  Braucht es noch mehr Anzeichen? Aber wo bleibt dieser Schleim, der laut der erfahrenen Züchter das sicherste Anzeichen ist? Frauchen rauft sich die bereits grau gewordenen Haare. 

20.10.2020 - Wer bist du und was hast du mit Tara gemacht? 
Tara, auch bekannt als vierbeinige Abrissbirne, sitzt ständig auf meinem Schoß.  Bei jeder Gelegenheit. Wollen die anderen raus, will sie rein. So anhänglich kenne ich sie gar nicht und auch bei ihrer letzten Trächtigkeit vor 1 1/2 Jahren war das nicht so extrem.  Sogar Hunters Stammplatz auf der Couch zwischen Herrchen und Frauchen ist jetzt dauerhaft ihrer.  Ein erstes gutes Anzeichen.    

10.10.-15.10.2020 - Ich bin der Größte!!! 
Wie ein Profi... Für einen Deckrüden ein Kompliment.  Hunter deckt vorbildlich und knotet auch jedes Mal zwischen 20 und 25 Minuten. Wie im Lehrbuch. Wir gehen vom Besten aus.  Hunter hat alles gegeben.  Tara durfte nach dem Decken jeweils 30 Minuten in ihrer Box chillen, während Hunter draußen zu „I feel good“ das Tanzbein schwingt. Jetzt heißt es warten. 

09.10.2020 - Hunter‘s grosser Tag
Tara steht.  Alle Anzeichen stehen auf grün! Nachdem Hunter die letzten Tage immer nur Tara‘s Duft in der Nase hatte, sie aber nie zu Gesicht bekommen hat, sind ihm die Hormone schon beinahe aus den Ohren heraus gekommen. Der hilfreiche Besuch naht, Plan B muss im Kofferraum warten. Erstmal  einen Kaffee zur Beruhigung.  Hat noch nie geklappt, Frauchens Nervenkostüm ist hauchdünn. Ruhig bleiben, sonst wird das nie was.  Hunter ist auch sehr aufgeregt. Auf Anhieb deckt er, wenn auch ohne richtig zu „knoten“.  Die Tendenz stimmt aber und wir sind sehr zufrieden mit unserem Petzibären.  Morgen klappt es bestimmt noch besser.  

26.09.2020 - mein Geburtstag 
Nach einem schönen Geburtstagsfrühstück mit der Familie räumen wir auf und ich entdecke einen Blutstropfen auf dem Küchenfußboden.  Tara guckt mich stolz an: „Hier, bitteschön, mein Geburtstagsgeschenk für dich. Ich bin läufig.“ 
Jubel bricht aus. Endlich. Das Abenteuer des B-Wurfs startet... hoffentlich.  Wird Hunter diesmal decken? Bei der Läufigkeit im Januar hat er sich nicht richtig getraut, es zwar vorsichtig probiert, aber zum „Knoten“ ist es nie gekommen. Der arme Petzibär hatte einfach einmal zu oft von Tara eine Ohrfeige für seine Zudringlichkeiten bekommen und daher war seine Zuneigung zu der älteren und dominanteren Tara eher zurückhaltend und vorsichtig.  Nun aber muss es klappen! Hunter ist 2,5 und ein richtiger Mann. Wir wünschen uns so sehr Welpen von unserem Kuschelbären.  Einen Plan B gibt es diesmal auch, aber erstmal hoffen wir darauf, dass es zwischen Tara und Hunter diesmal so richtig funkt.  Die beiden werden ab sofort strikt getrennt, frei nach dem Motto: „Willst du was gelten, mach dich selten“. 
Die liebe Gudrun wird informiert, sie wird - als Züchterin beider Elternteile- beim Decken helfen, wenn es in ca.  12 Tagen soweit ist.